In eigener Sache:

Unserem Arbeitgeber FUJITSU und seinem Betriebsrat gefällt dieser Blog nicht. Mögliche Blogschließung:

Bereits Ende September 2013 hat der Betriebsratsvorsitzende aus Paderborn uns (vermutlich ohne Betriebsratsbeschluss) dreist aufgefordert, „seinen Foliensatz aus dem Internet zu entfernen“.

Vermutlich weil wir dieser Aufforderung nicht nachgekommen sind, hat sich jetzt auch FUJITSU selbst gemeldet. Unser Arbeitsdirektor Enno Jackwerth meint wichtige sachliche Gründe aufführen zu können, warum wir den Blog unter dieser URL schließen müssen. Auch die Verlinkung zu einigen Dokumenten (u.a. auch zu dem Foliensatz des BR-Vorsitzenden aus Paderborn) sollen wir entfernen.

Inhaltlich hat unser Arbeitsdirektor aber zu unserem Blog nichts zu beanstanden!

Die sachlichen Gründe wegen der URL können wir nicht nachvollziehen; falls FUJITSU aber mit diesen Gründen bei wordpress Erfolg haben sollte, könnte es sein, dass wordpress bis zur Klärung unseren Blog abschaltet.

Falls das passieren sollte: schaut bitte auf www.netzwerkit.de/projekte/fts nach, wir werden dort schnell eine neue Adresse für den Blog veröffentlichen!

Die Zugriffsmöglichkeit zu verschiedenen Dokumenten haben wir auf Netzwerkit entfernt, wir überlegen uns dazu noch etwas.

Wegen der Beschwerden von FUJITSU und seines Betriebsrats werden wir später noch in einem eigenen Beitrag ausführlich berichten!

private Nachrichten von euch an unseren Blog:

Wir erhalten immer wieder private Nachrichten, in denen Kollegen und Kolleginnen über Vorfälle in ihrem Betrieb berichten.

Zunächst mal Danke dafür!
Aber wir wissen nicht, ob und was wir davon veröffentlichen sollen und dürfen. Bitte schreibt in Zukunft auch etwas dazu.

Oder noch besser: schreibt keine „private Nachricht an den Author“ sondern antwortet direkt in dem dafür vorgesehenen Feld „öffentlichen Kommentar verfassen“ hinter jedem Beitrag ganz unten.

Ihr könnt auch einen eigenen Blogbeitrag veröffentlichen: entweder auf:
www.netzwerkit.de/projekte/fts/blog
oder ihr schickt uns den Beitrag als private Nachricht und wir stellen den Beitrag auf Anforderung von euch dann in diesen Blog hier.

Bitte beteiligt euch hier, nur durch Einbeziehung der Öffentlichkeit haben wir eine Chance, nicht weiter als „Human Resource“ bei FUJITSU behandelt zu werden sondern als Menschen.

Bedenkt bitte: Auch ihr selbst könntet durch das nächste Entlassungsprogramm betroffen sein, es wird nicht immer nur die anderen treffen!

Sogar unser CEO Rod Vawdrey ließt hier anscheinend mit, denn kurz nach Veröffentlichung unseres Beitrags Desastrous wrong Jupiter decision hat er diesen Beitrag unseres Kollegen in der betriebsinternen „Red Line“ beantwortet. Vorher hielt unser CEO das Monate lang nicht für notwendig.

Weihnachtsfeiern während JUPITER

Wahrscheinlich wird es in einigen Betrieben wieder von der Betriebsleitung veranstaltete Weihnachtsfeiern geben. Wir halten das für unsensibel und rücksichtslos gegenüber den Kolleginnen und Kollegen, die wegen JUPITER ihren Arbeitsplatz verloren haben.

Deshalb: Bitte zeigt euch solidarisch mit den Betroffenen von JUPITER und geht nicht zu diesen Weihnachtsfeiern!!

Lasst doch die Betriebsleitung mit ihren Betriebsräten allein feiern! Die haben schließlich auch allein JUPITER beschlossen und die Maßnahmen rücksichtslos gegenüber der Belegschaft durchgesetzt.

Advertisements

6 Gedanken zu „In eigener Sache:

  1. OhneWorte

    Als Geschäftsführung hat man dafür zu sorgen dass der Betrieb weiterläuft.
    Als Betriebsrat hat man dafür zu sorgen dass die Mitarbeiter in den Geschäftsprozess eingebunden werden,nicht nur Mittel zum Zweck sind und das der Betrieb weiterläuft. Wer hat ihr also den größeren Anteil am Geschäftsbetrieb und die meisten, meist persönlichen Konflikte dabei?
    Abbaumaßnahmen sind immer unpopulär, manchmal aber unumgänglich. Seien wir doch denen dankbar die durch ihr freiwilliges Ausscheiden den Weg für die Verbliebenen etwas begradigt, wenn auch nicht unendlich lang geebnet haben. Ich arbeite gerne bei FUJITSU Germany und ich nutze auch die Gelegenheit mich mit meinen Kollegen bei einer Weihnachtsfeier zu treffen und auf die Zukunft anzustoßen.
    Unsere ehemaligen sind übrigens ebenfalls mit dabei und tragen sogar den Unkostenbeitrag selbst.
    Mit deiner negativen Einstellung bist du bestimmt der Sonnenschein deiner Abteilung und Zukunftsmotivator Nummer 1.
    Wechsle doch zu Lufthansa, Thyssen, Commerzbank oder Telekom. Achne, besser nicht, die müssen ja auch abbauen. Die Betriebsräte dort sollen ja die Rücksichtslosesten von allen sein.

    Schalt auf deinem Blog FUJITSU Werbung damit die Geschäfte wieder laufen anstatt zu pöbeln. Es ist auch deine Zukunft.
    Es sei denn du genießt bereits alle Früchte des Tarifvertrages und bist über 55 und länger als 15 Jahre dabei. Dann hack schön weiter.

    „Kopfschüttel“

    OhneWorte

    Antwort
    1. FUJITSUman

      OhneWorte, Danke das du uns teilhaben lässt in die zynische Gedankenwelt eines Betriebsrats. Wenn du mal in das BetrVG geschaut hättest (§80), würdest du die allgemeinen Aufgaben eines Betriebsrats kennen und nicht so einen Unsinn hier verbreiten.
      Auch ein Blick in den Tarifvertrag könnte nicht schaden, denn dann könntest du die Mitarbeiter in deinem Betrieb auch richtig informieren („über 55 und länger als 15 Jahre dabei“ ist Quatsch). Aber für dich selbst als Betriebsrat gilt ja ein besonderer Kündigungsschutz, warum solltest du dich dann mit so unnötigem Ballast wie dem Inhalt eines Tarifvertrags oder des BetrVG beschäftigen.
      Ich denke, der einzige der in diesem Blog unsachlich pöbelt bist du selbst.

      Antwort
  2. Nachdenklicher

    Ich frage mich, welchem Teil der Belegschaft der hier eingerissene Schlagabtausch von Behauptungen, Unterstellungen, Vorwürfen und Besserwissereien helfen soll? Mir jedenfalls nicht. Interessanter wäre die Klärung von Fakten. Warum z.B. werden die Unterlagen vom Betreiber des Blogs manipuliert, bevor sie veröffentlicht werden?

    Antwort
    1. fujitsuftsblog Autor

      Du möchtest angeblich keine Behauptungen, Unterstellungen, Vorwürfe und Besserwissereien, unterstellst den Betreibern des Blogs aber gleichzeitig, dass sie Unterlagen manipulieren!
      Was konkret soll denn in welchen Unterlagen manipuliert worden sein?

      Antwort
      1. Nachdenklicher

        Der Blogbetreiber hat die Vermerke zu Copyright und zum ausschließlich unternehmensinternen Gebrauch, der auf den Unterlagen aus der Betriebsversammlung vermerkt war, entfernt. Ich war in der Betriebsversammlung dabei und habe mir die Unterlagenn heruntergeladen. Dort sind die Vermerke auf jeder Seite drauf. Wie schreibt der Betreiber des Blogs regelmäßig: Da fragt sich die Belegschaft …
        … sollte hier der Eindruck erweckt werden, dass alles das, was intern präsentiert wurde, auch im Internet veröffentlicht werden darf?

      2. fujitsuftsblog Autor

        Nachdenklicher, was denn nun:
        Zuerst unterstellst Du den Blogbetreibern, sie hätten irgendwelche Copyrights von Unterlagen entfernt. Dann schreibst Du aber weiter, beim herunterladen der Unterlagen sind diese Vermerke auf jeder Seite doch wieder drauf. Irgendwie können wir Dir nicht folgen.

öffentlichen Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s